Deutsche Schule St. Petersburg

Deutsch-Russische Begegnungsschule

Schulträger

Der Verein zur Gründung und Förderung der deutsch-russischen Begegnungsschule in St. Petersburg wurde am 28. Januar 2009 in den Räumen des Deutschen Generalkonsulates St. Petersburg gegründet und im August des selben Jahres als juristische Person des russischen Rechts offiziell registriert.

Der Schulverein ist Träger der Schule, wählt den Vorstand und hat die Aufgabe, den Betrieb der Schule sicherzustellen und die Schule weiterzuentwickeln. Dem Verein betreten können alle natürlichen Personen, die sich für dieses Projekt engagieren möchten. Dies unabhängig davon, ob sie selber Kinder auf die Deutsche Schule schicken wollen. Eine Mitgliedschaft der Eltern ist nicht zwingend vorgeschrieben, wird aber von der Schulleitung gerne gesehen.

Antrag auf Mitgliedschaft

Das Antragsformular kann hier entweder in deutscher oder russischer Sprache heruntergeladen werden und sollte zusammen mit den jährlichen Mitgliedsgebühren direkt bei der Deutschen Schule Sankt Petersburg eingereicht werden.

 

Vorstand

Der Vorstand des Fördervereins der deutsch-russischen Begegnungsschule Sankt Petersburg setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitz: Walter Denz

AfIOSdK0oE8 Walter Denz (geb. 1965) ist in Zürich aufgewachsen und hat 1989 die Universität St. Gallen (HSG) als Staatswissenschaftler mit Vertiefungsrichtung Internationale Beziehungen abgeschlossen. 1991 folgte der Master of Science an der London School of Economics im Fach Politikwissenschaft. Seit 1992 lebt und arbeitet der Schweizer in St.Petersburg als Unternehmer, vornehmlich im Ausbildungs- und Tourismussektor (Liden & Denz Language Centres St. Petersburg und Moskau; Swiss House of Travel). Walter Denz präsidierte von 2008 bis 2011 den Internationalen Sprachschulverband IALC und publiziert hin und wieder zu aktuellen Themen rund um das Geschäftsklima in Russland. Er ist verheiratet mit der gebürtigen Petersburgerin Natalia. Zusammen mit Markus, der zur Zeit die 7. Klasse besucht, und seinen jüngeren Geschwistern Maria und Sebastian (besuchen die 3. Klasse) lebt die Familie im Stadtzentrum von St. Petersburg.
E-Mail Walter Denz: [email protected]

Vertretung des deutschen Generalkonsulats: Jan Münch

 DSC_1172 Jan Münch wurde 1969 in Koblenz geboren, wo er seine Kindheit verbrachte und bis zum Abschluss seiner Schulzeit lebte. 1990 ist er dem Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik Deutschland beigetreten und absolvierte, damals noch in Bonn, seinen dreijährigen Vorbereitungsdienst. Seine Auslandsverwendungen führten ihn nach Marokko, Kirgisistan, Kamerun, Simbabwe und zuletzt Australien. Dazwischen lagen zwei mehrjährige Einsätze in der Zentrale des Auswärtigen Amts in Berlin. Während seiner Laufbahn hat er sich mit vielfältigen Themen und Tätigkeiten beschäftigt, darunter Rechts- und Konsularfragen, Kulturzusammenarbeit, Entwicklungshilfe, humanitäre Hilfe sowie Verwaltung und Personalmanagement. Jan Münch ist seit August 2016 Leiter der Verwaltungsabteilung des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland in St. Petersburg. In seiner Freizeit beschäftigt er sich gerne mit Reisen, Radfahren, Angeln, Inline-Skating, Skifahren, Lesen und nicht zuletzt mit der Erkundung des vielfältigen kulturellen und kulinarischen Angebots St. Petersburgs.

Stellvertretender Vorsitz/ Compliance: Torsten Erdmann

Torsten Erdmann Torsten Erdmann wurde 1968 in Berlin geboren und verbrachte seine Kindheit und Schulzeit in Berlin, Bukarest und Budapest. Er absolvierte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Berlin und ist seit 1995 bei der Commerzbank AG beschäftigt. Im Januar 1999 erfolgte die Versetzung zur neugegründeten Tochterbank der Commerzbank AG in Russland, der Commerzbank (Eurasija) AO. Von 2003 bis 2007 leitete er die Repräsentanz der Commerzbank AG in Taschkent und von 2007 bis 2014 die Repräsentanz in Moskau. Im Herbst 2014 wurde er zum Leiter der Filiale Sankt Petersburg der Commerzbank (Eurasija) AO ernannt, welche insbesondere Niederlassungen deutscher Unternehmen im Nordwesten Russlands betreut.
Torsten Erdmann ist Vater von drei Kindern, die jüngste Tochter besucht die Grundschule der Deutschen Schule. In seiner Freizeit liebt er es, Sankt Petersburg und Umgebung zu erkunden.

Sponsoring: Nikolai Stoikow

09qxgBWgXck Nikolai Stoikow (geb. 1971) ist in der DDR und Bulgarien aufgewachsen. Nach dem Slawistik-Studium in Berlin (Diplomübersetzer Russisch/Bulgarisch) und einige Zeit als freiberuflicher Übersetzer und im Projektmanagement für Erneuerbare Energien, fing er 2010 im Auswärtigen Amt zunächst als Fremdsprachenassistent an. Er absolvierte die Akademie des Auswärtigen Amtes und wurde im August 2015 auf seinen ersten Auslandsposten versetzt als stellv. Referatsleiter für Kultur, Presse und Kommunikation am Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in St. Petersburg.
Nikolai Stoikow ist verheiratet und Vater von zwei Kindern, die beide an der Deutschen Schule eingeschult wurden. Wenn die Familie nicht gerade die Petersburger Umgebung erkundet oder er mit seiner Frau Tango tanzt, beschäftigt er sich mit Sprachen und Kampfsport.

HR: Olga Larionova

6IREIgEGJbQ Dr. Olga Larionova (geb. 1975) kommt aus Pskov (Russland), wo sie 1997 Fakultät für Fremdsprachen (Deutsch und Englisch) von der Pskover Pädagogischen Staatsuniversität absolvierte. Danach promovierte sie in Germanistik an der Sankt-Petersburger Herzen-Universität. In 2007 bekam sie eine zugängliche Ausbildung auf dem Gebiet vom Personalmanagement. Seit 2004 arbeitet sie im russischen Tochterunternehmen vom deutschen Konzern Sartorius, einer der Top-Entwickler und Hersteller von der Einrichtung und Lösungen für Laboratorien und Biotechnologien. Heutzutage ist Olga Larionova Managing Direktorin für Administrativen und Finanzbereich, Personalmanagement und IT von Sartorius Russland. Ihre Tochter Anna besuchte den Kindergarten bei der Deutschen Schule 3 Jahre lang und zur Zeit besucht sie die 5. Klasse. In ihrer Freizeit reist Olga Larionova gern oder beschäftigt sich mit Dekorierung.

Schatzmeisterin: Tatjana Schick

jtw7_qax8o0 Tatjana Schick wurde 1977 in Petropavlovsk / Kasachstan geboren, ist dort aufgewachsen und mit 17 Jahren zusammen mit den Eltern nach Deutschland ausgereist. Seit 1995 lebte sie in Heidelberg, absolvierte 2003 ein Wirtschaftsingenieurstudium an der Hochschule Mannheim mit dem Schwerpunkten Energiewesen und Controlling und arbeitete in Controllingbereichen einigen großen Unternehmen in Deutschland. Seit 2006 war sie dem Bereich Projektcontrolling dem Mayr-Melnhof Holz Holding AG in Leoben / Österreich zugeteilt und wirkte bei Errichten des Holzwerkes als stellvertretende Projektleiterin in Russland mit. Nach der Inbetriebnahmen des Werkes in der Leningrader Gebiet war sie als Leiterin des Bereichs Rundholzabrechnung tätig. Derzeit genießt sie mit ihren drei Jungs, die die Schule und Kindergarten besuchen, die Elternzeit, ihr Mann ist seit 2013 der Geschäftsführer der Mayr-Melnhof Holz Efimovskij GmbH. Der Weise lernt nie aus – ist ihre Philosophie. Als Familie reisen sie oft, sind sportlich sehr aktiv und unternehmungslustig und teilen gern diese Lebensfreude mit anderen Leuten.

Gerhard Wilke

Wilke_Klein Gerhard Wilke (geb.1952) ist in der DDR aufgewachsen. Er war Berufssoldat und hat von 1978-1982 ein Studium an der Militärakademie „Juri Gagarin“ bei Moskau abgeschlossen. Nach der Wiedervereinigung hat er sich selbstständig gemacht und war dann von 1990 -2011 für deutsche Firmen (Schärf AG, Hörmann) im Aussendienst bzw. als Geschäftsführer in Russland tätig. Von 2011-2013 war er für ein russisches holzverarbeitendes Unternehmen als Geschäftsführer angestellt.
Er gehört zu den Mitbegründern des deutschen Schulvereins.
Gerhard Wilke ist mit einer gebürtigen Petersburgerin verheiratet. Ihre beiden gemeinsamen Kinder besuchen die 8.Klasse bzw. 1. Klasse der Deutschen Schule. Die Familie lebt überwiegend in Toksovo und genießt das ländliche Leben, weiß aber das herausragenden kulturelle Angebot Petersburgs sehr wohl zu schätzen. In den Ferien und der schulfreien Zeit sind Reisen in sonnige Regionen der Welt ein fester Bestandteil der familiären Urlaubsplanung.
Share